2000-jährige Knochen von St. Clement in London Trash bin gefunden

Wenn Sie nach einem Knochen oder einem anderen physischen Relikt eines Papstes aus der frühen katholischen Kirche suchen, wäre ein guter Ausgangspunkt in einer Kirche, wo Reliquien von Heiligen, vor allem diejenigen, für die die örtliche Kirche benannt ist, innerhalb des Altars oder in Vitrinen zu finden sind. Ein weiterer guter Ort für die Suche wäre Rom oder Vatikanstadt, wo Überreste der ersten drei anerkannten Päpste-Peter, Linus und Cletus-sind begraben. Im Allgemeinen ist der letzte Platz, den man für ein Relikt eines Papstes suchen könnte, in einem Abfalleimer in London. Doch das ist genau dort, wo Sanitär Arbeiter fanden eine kleine Ledertasche mit einem Knochen-Fragment und eine winzige Note, die in lateinischen lesen "Ex OSS. S Clementis "oder" aus den Knochen des Hl. Clement. " Ist das ein 2000-jähriger Splitter des vierten Papstes? Nach einem Blog eingerichtet, um zu helfen, einen geeigneten Platz für die mögliche Papst Stück, das Feld mit dem Knochen wurde von Enviro Waste Workers Sortierung durch Müll abgeholt auf einer Strecke durch Central London Ende letzten Jahres gefunden. Mit Wachs versiegelt und mit einer roten Schnur verbunden, enthielt der Rot-Gold-Fall (hier gesehen) das Knochenfragment und das verblasste Papier unter einer Glasabdeckung. Das war genug, um James Rubin, Besitzer von Enviro Waste, ziemlich aufgeregt.

"Sie können sich vorstellen, unser Erstaunen, wenn wir unsere Clearance Teams gefunden hatte Knochen gehört zu einem Papst-es ist nicht etwas, das Sie erwarten, zu sehen, auch in unserer Linie der Arbeit. Wir stoßen oft auf einige seltsame und wunderbare Dinge auf Abständen, aber wir waren definitiv nicht erwartet, dass ein Knochenfragment eines Apostels zu finden. Wir wissen, dass dies ein wichtiges Stück Geschichte ist, und sind daran interessiert, den geeignetsten Platz für seine letzte Ruhestätte zu finden, weshalb wir um Hilfe von den Mitgliedern der Öffentlichkeit bitten. "

Während Rubin ist erstaunt, sind Experten nicht. St. Clement war der vierte Papst von 92 bis 101 CE. Gedacht zu sein 85 zum Zeitpunkt seines Todes, es heißt, er wurde verbannt, um in einem Steinbruch in Griechenland durch den römischen Kaiser Trajan arbeiten. Es war dort, dass er eine Vision von einem Lamm und fand Wasser an dieser Stelle, die Löschung der Durst seiner Kollegen und Umwandlung vieler zum Christentum-was erklärt, warum er der Schutzpatron der Steinbrucharbeiter. Dafür wurde Clement angeblich an einen Anker gefesselt und ins Schwarze Meer geworfen. Glücklicherweise wurde sein Körper gesagt, von seinem Jünger Phoebus erholt worden zu sein, und an irgendeinem Punkt wurden seine Überreste in einer Grotte am Inkerman Höhlenkloster in Krim gehalten. 860 wurden einige der Reliquien und möglicherweise der Anker zur Kirche von San Clemente in Rom genommen. Es wird behauptet, dass Clements Kopf am Kiewer Kloster der Höhlen ist, ein orthodoxes Christliches Kloster in Kiew, Ukraine.

Eine Darstellung des Todes von St. Clement

Was ist mit den Knochen bei Enviro Waste in London? Candida Moss, Edward Cadbury Professor für Theologie an der Universität von Birmingham und ein Relikt-Spezialist, wurde von mailonline interviewt und äußerte ihre Zweifel über seine Authentizität.

"die Kiste selbst wurde erstellt Jahrhunderte nach dem Tod von Clement und, ohne Kohlenstoff-Dating, gibt es keine Möglichkeit zu sagen, wie alt dieser Knochen ist. Während frühe Christen, wie alle alten Leute, interessiert waren, an, ihre Toten zu begraben und Sie zu zur Erinnerung an, waren Sie nicht verehrt ihre Überreste viel weniger, ihre Knochen in kleine Stücke für Verteilung unter den Gläubigen teilend. Sie würden das nicht tun, bis Hunderte von Jahren später.

Warum nicht einfach ein DNA-Mitgefühl der Knochen in London, die Knochen in Rom und der Kopf in Kiew?

"aber es ist weitaus wahrscheinlicher, dass sein Körper nach seinem Tod nie wieder entdeckt wurde."

Armer Clement. Wenn MOSS nicht an DNA-oder Kohlenstoff Tests seines angeblichen Relikts interessiert ist, wird vielleicht James Rubin bei Enviro Waste sein. Es muss interessanter sein als die Milliarden von Plastikflaschen oder die fatbergs, die er jeden Tag sieht.

Facebook Comments Box