DAS IST DAS CALPEIA-GESICHT, EINE FRAU AUS DER NEOLITISCHEN ZEIT

Eine äußerst detaillierte Nachstellung zeigt, wie das Gesicht der Überreste dieser Frau in Gibraltar aussah.

Archäologen haben das Gesicht einer Frau aus der Jungsteinzeit von über 7.500 Jahren rekonstruiert. Es wird angenommen, dass es sich um eine Person handelt, die im Alter von 30 bis 40 Jahren in Gibraltar gestorben ist und den Spitznamen Calpeia trägt.

Es war möglich, Abschnitte der Calpea-DNA zu extrahieren, die eine gründliche Analyse der Herkunft und des Gesichts des Fossils im Leben ermöglichten. Damit haben wir nach sechsmonatiger Arbeit eine Rekonstruktion der Frau, wahrscheinlich türkischen Ursprungs.

"Wir wissen jetzt, dass sie sie war, da sie aus der Jungsteinzeit um 5.400 v. Chr. Stammt", sagte Professor Clive Finlayson vom National Museum of Gibraltar. "Wir wissen, dass sie eine Frau war und Gesichtszüge hatte, die mit dunklem Haar und dunklen Augen verbunden waren."

Aufgrund einer durch die Bestattungsjahre verursachten Verformung war es erforderlich, eine digitalisierte Kopie des Schädels anzufertigen, um das wiederhergestellte Gesicht zu formulieren.

Facebook Comments Box

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert