Geheimnisvoller schwarzer Fleck auf dem erdgroßen Jupiter, der von NASA-Raumfahrzeugen gesehen wird – und es ist tatsächlich eine Sonnenfinsternis, die vom feurigen "Vulkanmond" verursacht wird

Die NASA hat beeindruckende Bilder von Jupiter mit einem erdgroßen schwarzen Fleck auf der Oberfläche aufgenommen.

Tatsächlich handelt es sich um einen riesigen Schatten einer Sonnenfinsternis, die durch den Mond von Jupiter Io verursacht wird, der vor der Sonne vorbeizieht.

Ein riesiger schwarzer "Punkt" auf Jupiters Oberfläche ist eigentlich der reine Schatten einer Sonnenfinsternis. Bildnachweis: NASA

Die Bilder wurden von der Raumsonde Juno Nasa aufgenommen, die Jupiter seit 2016 im Umlauf hat.

Juno hat die Sonnenfinsternis am 12. September während eines Jupiter-Überflugs eingefangen.

Es wurde von Io verursacht, einem feurigen Mond, der als das vulkanisch aktivste Objekt im Sonnensystem gilt.

Io ist einer von Jupiters 79 Monden, umkreist aber näher als die anderen.

4
Der feurige Mond zwischen Jupiter und Sonne warf den Schatten. Bildnachweis: NASA

Auf Io wurden mehr als 400 aktive Vulkane entdeckt, die Lava und Gas bis zu 300 Meilen in der Luft speien.

Es gibt über 100 Berge auf Io, von denen einige höher sind als der Mount Everest.

Es ist auch der viertgrößte Mond im Sonnensystem, der dichteste, und wurde 1610 von Galileo Galilei entdeckt.

In den neuen Bildern der NASA scheint Ios Schatten ähnlich groß zu sein wie der Große Rote Fleck – ein heftiger Jupitersturm, der etwas größer als die Erde ist.

"Io ist so groß und nah, dass es die Sonne mehr als blockiert (es sieht aus Jupiters Sicht viermal so groß aus wie die Sonne)", erklärte Katie Mack, eine Astrophysikerin, die den Effekt der Sonnenfinsternis erklärte.

"Und es ist so nah, dass der Halbschatten (diffuse Außenkante des Schattens) super dünn ist."

4
Io ist das vulkanisch aktivste Objekt im Sonnensystem. Bildnachweis: NASA

 

Wie weit ist Jupiter von der Erde entfernt?

Finden Sie heraus, wie lange es dauert, um den größten Planeten im Sonnensystem zu finden …

  • Am nächsten Punkt ihrer jeweiligen Umlaufbahn liegen Jupiter und Erde etwa 365 Millionen Meilen voneinander entfernt.
  • Da sich jedoch kein Planet mit der gleichen Geschwindigkeit in einem perfekten Kreis um die Sonne dreht, schwankt diese Zahl dramatisch.
  • Wenn sie weiter voneinander entfernt sind, sind die Planeten 601 Millionen Meilen voneinander entfernt und mehr als zwei Drittel näher am nächsten Punkt.
  • Da der Jupiter weiter entfernt ist, benötigt er 11,86 Erdjahre, um eine Umlaufbahn der Sonne zu schaffen.
  • Während wir um unseren Stern herumreisen, erreichen wir den Gasriesen alle 399 Tage und lassen ihn scheinbar in den Nachthimmel zurückreisen
Dieses atemberaubende Bild von Jupiter wurde vom Hubble-Weltraumteleskop aufgenommen und zeigt den erdgroßen "Great Red Spot" -Sturm.

Die NASA-Raumsonde Juno wurde von Lockheed Martin gebaut und am 5. August 2011 von Florida aus gestartet.

Es trat am 5. Juli 2016 in eine polare Umlaufbahn des Jupiter ein, um den Planeten zu erforschen.

Seine Mission besteht darin, Jupiters Zusammensetzung, Schwerkraft und magnetische Kraft zu messen – und Hinweise darauf zu finden, wie sich der Planet gebildet hat.

Die Juno wird von Sonnenkollektoren angetrieben und verfügt über Bildgebungsgeräte, mit denen spektakuläre Fotos zur Erde zurückgesandt werden können.

Über National Geographic

Facebook Comments Box

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.