NASA-Sonde fotografiert Mars-Krater, der an "Kunstwerk" erinnert

Der Mars Reconnaissance Orbiter der NASA hat ein wunderschönes Bild eines Kraters fotografiert, der sich auf dem Mars im Valles Marineris Canyon befindet. Die geografische Vertiefung ist mit einer Tiefe von 15 bis 16 Metern eine der größten, die jemals von der Sonde fotografiert wurde. Sie wurde im April dieses Jahres von der hochauflösenden HiRISE-Kamera (Imaging Science Experiment) in 255 Kilometern Höhe aufgenommen Oberfläche des Roten Planeten.

Der Krater wurde in einer HiRISE-Stellungnahme als "Kunstwerk" beschrieben und künstlich eingefärbt. Laut den Forschern zeigt der blaue Bereich die Stellen, an denen das Material auf der Planetenoberfläche durch den Aufprall, der den Krater bildete, am stärksten beschädigt wurde.

Die Forscherin Veronica Bray von der University of Arizona schätzt, dass der Krater zwischen September 2016 und Februar 2019 infolge des Einschlags eines 1,5-Meter-Meteoriten entstanden ist.

Eine andere mögliche Hypothese ist, dass der vom Mars Reconnaissance Orbiter entdeckte Krater das Endprodukt einer physikalisch-chemischen Reaktion ist, die mit Dünen, Lava und Wind (der seine Form garantiert hätte) auftrat.

Vor kurzem war die NASA-Raumsonde dafür verantwortlich, ein sehr merkwürdiges und ähnliches Symbol der Sternenflottenorganisation zu fangen, das die Star Trek-Fans überraschte.

Facebook Comments Box

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.